Aktion Wilde (H)Ecke in Hänigsen fand regen Zuspruch

 


Am Mittwoch, 09. Mai 2018, wiederholte der Ortsrat Hänigsen seine Aktion Wilde (H)Ecke.
Diesmal spielte auch das Wetter mit und so fand bei strahlenden Sonnenschein die Aktion regen Zuspruch der Hänigser Einwohnerinnen und Einwohner.
Die Ortsratsmitglieder Franziska Greite-Schillert, Ruth Andresen und Michael Miethe, verteilten die Saatkugeln an interessierte Einwohnerinnen und Einwohner.
Grundgedanke hinter dieser Aktion ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung unserer Insekten, besonders der Bienen, im Naturkreislauf zu schärfen“, so Franziska Greite-Schillert. Michael Miethe fügte noch an:“Wichtig ist dem Ortsrat aber auch der Austausch mit den Bürger*innen und das gegenseitige Kennenlernen“.
Das Projekt versteht sich als Ergänzung zu allen in der Gemeinde Uetze schon bestehenden Biodiversitätsprojekten.

Vor Ort wurden die Kugeln hergestellt, aus Mutterboden, einem Mineralgemisch und den Blumensamen. Diese Saatkugeln werden einfach irgendwo hingeworfen, wo es erlaubt ist, wo sie sich dann selber verteilen und zum Blühen kommen. „Wir möchten den Bienen und Insekten wieder einen größeren Lebens- und Futteraum zur Verfügung stellen. Denn wenn man durch den Ort spazieren geht, sieht man zwar viel Grün, aber leider wenig blühende Pflanzen für Bienen und Insekten“, so Franziska Greite-Schillert.

Dies möchte der Ortsrat mit dieser Aktion ändern. Es kostet keine Zeit und ist ganz einfach zu säen. Einfach hinwerfen und das war es“, so Ruth Andresen.
Gut 190 Saatkugeln wurden an die Einwohnerinnen und Einwohner verteilt. Damit kann man Bienen und Insekten schon einen kleinen Lebensraum bieten.

v.l.n.r.: Franziska Greite-Schillert und Ruth Andresen  beim Herstellen der Saatkugeln

 

 

Aktion „Wilde (H) Ecke“ des Ortsrates Hänigsen findet zur Freibaderöffnung am 1. Mai statt

 

 

Auf der Hänigser Ortsratssitzung am 14.02.2018 wurde einstimmig das Mini-Projekt „Wilde (H)Ecke“ beschlossen – dabei geht es darum, dass der Ortsrat gemeinsam mit den Bürger*innen Saatkugeln, oder auch Saatbomben genannt, produzieren möchte, die dann im eigenen Garten oder auf bewilligten Flächen verteilt werden sollen.

Grundgedanke hinter dieser Aktion ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung unserer Insekten, besonders der Bienen, im Naturkreislauf zu schärfen. Wichtig ist dem Ortsrat aber auch der Austausch mit den Bürger*innen und das gegenseitige Kennenlernen. Das Projekt versteht sich als Ergänzung zu allen in der Gemeinde schon bestehenden Biodiversitätsprojekten. Die Herstellung der Saatkugeln und der Informationsaustausch findet an einem Stand des Ortsrates Hänigsen statt, der dann zur Eröffnung des Freibades am 1. Mai auf dem dortigen Gelände zu finden sein wird.

Der Ortsrats Hänigsen freut sich auf eine rege Beteiligung und hofft dann im Sommer ein blumenbuntes Hänigsen entdecken zu können.